US-Supercomputer „Summit“ ist schnellster Rechner der Welt

Das Oak Ridge National Laboratory (ORNL) hat seinen neuen Supercomputer „Summit“ vorgestellt: Mit 200 PFlops theoretischer Rechenleistung ist er aktuell der schnellste Supercomputer der Welt – und damit noch leistungsfähiger als die chinesische Eigenentwicklung „Sunway TaihuLight“, die mit 93 PFlops die derzeitige Top-500-Liste der Supercomputer anführt. Zudem soll „Summit“ achtmal so schnell sein wie sein ORNL-Vorgänger „Titan“ (auf Platz 5).

„Summit“ nutzt 4608 POWER-Server von IBM (AC922), von denen jeder zwei POWER9-CPUs mit je 22 Kernen sowie 6 Tesla-V100-GPUs von Nvidia besitzt. Letztere enthalten spezielle Recheneinheiten für Deep Learning (Tensor Cores). Als Interconnect dient eine doppelt ausgelegte 100-Gb/s-InfiniBand-Verbindung von Mellanox. Dazu kommen gut 10 PByte Hauptspeicher.

Seinen neuen Supercomputer hat das vom US-amerikanischen Enerigeministerium finanzierte ORNL für vielfältige Aufgaben vorgesehen. Neben den üblichen Anwendungen des High Performance Computing wie Klimaforschung, Erdbebenvorhersage und Astrophysik soll „Summit“ auch für Gehirnforschung, Quantenchemie, die Simulation von Nanoröhrchen und Künstliche Intelligenz genutzt werden.

Sollte in den nächsten Wochen nicht überraschend ein anderer, schnellerer Supercomputer auftauchen, dürfte „Summit“ die demnächst erscheinende neue Top-500-Liste anführen. Die vorige Liste hatte „Summit“ nur knapp verpasst, weil er noch nicht seine endgültige Ausbaustufe erreicht hatte. Auch die EU will im Rennen der Supercomputer mithalten und bis 2022 mit Hilfe eines Konsortiums ein Exaflop-System mit europäischer Technik vorstellen.

2018-06-10T15:11:38+00:00