Kostenloser Service HackNotice erkennt gehackte Accounts und Seiten

Wer sich beim Service HackNotice registriert, kann dort E-Mail-Adressen, Nutzernamen und Webseiten eintragen und auf Hacks überwachen lassen. Tauchen die dort eingetragenen Daten in Leaks auf, bekommt man automatisch eine Warnung geschickt – das soll schnell geschehen, versichern die Betreiber. Die Anmeldung auf der Webseite von HackNotice ist kostenlos.

Für die Überwachung von persönlichen Daten trägt der Nutzer in die Hack Watchlist Apps und Webseiten ein, die man nutzt. In die Identities Watchlist kommen E-Mail-Adressen und Alias. E-Mail-Adressen muss man verifizieren, damit HackNotice ein Auge auf sie wirft.

In der Hack-und-Leak-Timeline lässt sich einsehen, ob die eigenen Daten bereits kompromittiert sind. In den Einträgen zu einzelnen Vorfällen sind weitere Infos zum Hack zu finden, darunter auch eine Checkliste mit Sicherheitshinweisen, beispielsweise zum Passwortwechsel oder dem Aktivieren einer Zwei-Faktor-Authentifizierung für einen Service. Die Einträge in der Timeline kann man löschen oder als gelöst markieren.

Der Service lässt sich auch als App für Android- und iOS-Smartphones herunterladen. Für den Browser Chrome gibt es zudem eine Erweiterung, die in Echtzeit Alarm schlägt, wenn man eine in der Vergangenheit gehackte Webseite besucht.

Wer auf die Pop-up-Meldung klickt, erhält weitere Daten zum Vorfall. Damit das Melden klappt, muss man sich lediglich mit seinem HackNotice-Account in der Erweiterung anmelden und die Aktivierung über den entsprechenden Button starten.

Hinter HackNotice stecken Mitbegründer der Leaking-Webseite PwnedList, die mittlerweile offline ist.

Link zur Website hacknotice.com

2018-08-20T12:34:09+00:00