Die Netzwerkspeicher DNS-320L, DNS-325 und DNS-327L waren anfällig für Angriffe durch den Verschlüsselungstrojaner Cr1ptor. Firmware-Updates sollen das ändern.

Nachdem am vergangenen Donnerstag über erfolgreiche Angriffe des Verschlüsselungstrojaners Cr1ptor auf Netzwerkspeicher (NAS) DNS-320 von D-Link berichtet wurde, hat der Hersteller nun Firmware-Updates veröffentlicht. Gleichzeitig wies er in einem „Tech Alert“ auch darauf hin, dass noch weitere NAS-Modelle – nämlich DNS-320L, DNS-325 und DNS-327L – „potenziell gefährdet“ seien.

Auch für DNS-320L und DNS-327L gibt es Updates – nicht aber für DNS-325, da das Gerät bereits seit knapp fünf Jahren nicht mehr verkauft werde und die Servicezeit abgelaufen sei.

Der Hersteller rät dazu, es endgültig vom Internet zu trennen. Überdies empfiehlt er, auch die übrigen Modelle zwecks Risikominimierung nicht direkt mit dem Internet (oder mit Geräten mit Port-Weiterleitung aus dem Internet) zu verbinden. Regelmäßige Backups schützen vor Datenverlusten durch Ransomware-Infektionen.

D-Link Tech Alert