Apple hat das Update am Dienstag veröffentlicht. Die Liste an Verbesserungen für iPhones und iPads ist lang.

Mit der neuen Version gehen einige Verbesserungen einher – die von Apple publizierte Liste ist jedenfalls lang. Neben neun Memoji-Sticker hat Apple endlich auch die Ordnerfreigabe über iCloud in der „Dateien“-App integriert. Wie bei anderen Cloud-Diensten können Personen Zugriff auf Ordner bekommen. Auch Zugriffsrechte können festgelegt werden.

Neben kleineren optischen Verbesserungen in der Mail-App und bessere Unterstützung bei der Synchronisation von Inhalten im Auto über CarPlay wurde nun auch die universale Nutzung von Apple-Arcade-Titeln auf sämtlichen Geräten wie iPhone, iPod Touch, iPad, Mac und Apple TV umgesetzt.

Die wohl größte Neuerung beim Update auf 13.4 ergibt sich für iPad-Nutzer. So bietet Apple erstmals echte Überstützung für Maus und Trackpad an. Diese Funktionalität war bisher nur rudimentär und über Umwege bei den „Bedienungshilfen“ in den „Einstellungen“ aktivierbar. Nun hat Apple auch aufgrund des neuen iPad Pros viel Arbeit in einen intelligenten Cursor investiert, der sich den Inhalten auf dem Bildschirm anpasst.

Standardmäßig präsentiert sich der Cursor als mittelgroßer grauer Punkt auf dem Bildschirm. Steuert man damit Text an, erhält er die von Worddokumenten bekannte Cursorform. Bei Symbolen und Icons wiederum verschwindet der Punkt und hebt diese hervor, wenn man darüber fährt.

Darüber hinaus wurden viele Fehler und Probleme verbessert, die in diversen Apple-eigenen Apps für Abstürze und Sicherheitslücken sorgten. Kein Hinweis gibt es allerdings hinsichtlich den Hotspot-Problemen, welche das Teilen der Mobilfunkverbindung mit anderen Geräten verhindern. Es ist daher davon auszugehen, dass Apple dieses Problem mit iOS 13.4 bzw. iPadOS 13.4 nicht behoben hat.